bei Shisha Shop in Berlin

Shisha Shop in Berlin

Wasserpfeifentabak, Shisha Tabak


Berlin (ots)

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121222/4347340

Shisha Shop in Berlin Am 12. August 2019 gegen 20.15 Uhr überprüften Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin im Rahmen der Steuerauf-sicht einen Shisha-Shop in Berlin-Neukölln.

Bei der Kontrolle eines auf den Shisha-Shop zugelassenen Kleintrans-porters entdeckten die Zöllnerinnen und Zöllner rund 279 Kilogramm unversteuerten Wasserpfeifentabak verschiedener Sorten.

 

Gegen den 26-jährigen Verantwortlichen vor Ort sowie die nicht im Laden angetroffene 27-jährige Geschäftsführerin wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Steuerhehlerei eingeleitet.

 

Ein Steuerhehler ist, wer nicht versteuerten Tabak ankauft, absetzt oder abzusetzen hilft. Steuerhehlerei kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden – bei gewerbsmäßigem Handeln sogar mit einer Freiheitsstrafe bis zu zehn Jahren, so der Sprecher des Hauptzollamtes Berlin, Michael Kulus.

Die hinterzogene Tabaksteuer beläuft sich auf rund 2.200 Euro.

 

 

 

 Anlieferung von 90.000 Schmuggelzigaretten verhindert /Tatfahrzeug mit gefälschten deutschen Kennzeichen unterwegs

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/121222/4344549

Am 08.08.2019 führten Beamte einer mobilen Kontrolleinheit des Hauptzollamtes Berlin verdachtsunabhängige Kontrollen im Bereich Berlin-Alt-Hohenschönhausen durch. Gegen 19.45 Uhr entschlossen sie sich ein gerade in der Marzahner Straße abgeparktes Fahrzeug zu kontrollieren.

Als die Zöllnerinnen und Zöllner an das Auto herantraten, setzte der Fahrer sofort zur Flucht an. Die eingeleitete Nacheile wurde wegen der sehr hohen Geschwindigkeit und der damit drohenden Gefahr für Dritte abgebrochen.

Das Fahrzeug wurde kurze Zeit später von den Beamten auf einem nahen Bahngelände verlassen und verschlossen aufgefunden. Der Tabakspürhund eines hinzugezogenen Zollhundeführers schlug an den Hecktüren des Fahrzeuges an.

Nach Erteilung eines richterlichen Beschlusses wurde das Fahrzeug geöffnet und von den Zöllnerinnen und Zöllnern durchsucht. Dabei stellten sie insgesamt 90.000 unversteuerte Zigaretten verschiedener Marken fest.

Daneben entdeckten sie die Originalkennzeichen des Fahrzeuges sowie einen weiteren Satz gefälschter polnischer Kennzeichen.

Die Beamten leiteten ein Steuerstrafverfahren gegen Unbekannt ein; das Tatfahrzeug, die Kennzeichen sowie die für den illegalen Straßenhandel illegal eingeführten Zigaretten wurden sichergestellt.

Die hinterzogenen Abgaben betragen rund 17.000 Euro.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.